Celle | Granatenfund in der Burgstraße

Am heutigen Vormittag, gegen 10.30 Uhr, teilte ein Mitarbeiter der Telekom mit, dass bei Erdarbeiten in der Burgstraße zwei Granaten aufgefunden wurden.

Sofort begannen Polizeikräfte damit, die Burgstraße für den Durchgangsverkehr zu sperren. Der Verkehr wurde örtlich abgeleitet.

Die Bewohner des in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Wohnhauses sowie die Mitarbeiter der gegenüberliegenden Firma Achilles wurden sodann evakuiert. Desweiteren erhielten die Bewohner der Häuser in der weiteren Nachbarschaft sowie die Schulleitung des Schulkomplexes Kenntnis von dem Fund. Im Einvernehmen mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst wurden diese Maßnahmen zunächst als ausreichend erachtet, um dann weitergehende Untersuchungen durchführen zu können.

Kurz vor 12.00 Uhr, konnte dann für alle Entwarnung gegeben werden. Bei den Fundstücken handelte es sich um zwei Stielgranaten aus dem zweiten Weltkrieg mit einem Kaliber von 3,7 cm. Von ihnen ging keine Gefahr mehr aus, da der Mechanismus zum Zünden der Granaten nicht mehr vorhanden war. Insofern wurden die Sperrungen wieder aufgehoben und alle evakuierten Personen konnten in ihre Wohnungen bzw. an ihre Arbeitsstätten zurückkehren.

  • Polizei Celle
Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort