Ziel erreicht – mehr als 700 Mitwirkende

Premieren sind nichts Ungewöhnliches an einem Theater. Doch was das Team des Schlosstheaters Celle am Sonntag, 15. Juni, gemeinsam mit rund 700 Mitwirkenden auf die Beine stellt, ist in jeder Hinsicht eine Uraufführung: Die Stadt wird zur Bühne, Demokratie mit theatralen Mitteln in Form einer Stadtraum-Installation erforscht und gelebt. Wie die künstlerische Leiterin des Projekts, Vanessa Wilcke, erhofft hatte, gibt es neben den 598 „Bundestagsabgeordneten“ auch „Überhangmandate“: Rund 700 Darsteller sind es insgesamt, das Ensemble besteht aus Einzelpersonen, Schulklassen, Gruppen und Vereinen der Stadt Celle.

Die Uraufführung findet anlässlich des 65-jährigen Bestehens des Deutschen Bundestages statt. Vorbereitet wird sie nach dem Prinzip „Jeder kann jederzeit einsteigen“. Eine Kerngruppe aus 70 Personen probt seit Februar in der Residenzhalle auf dem Gelände der CD-Kaserne. Regisseurin Vanessa Wilcke und Ensemblemitglieder des Schlosstheaters besuchen zudem Schulklassen, um mit Unterstützung der Lehrkräfte die Parts der Schüler vorzubereiten.

Bespielt wird der südliche Hang des Schlossbergs, das Publikum steht auf der anderen Seite des Schlossgrabens. „Wir laden ausdrücklich dazu ein, Decken, Campingstühle oder Isomatten mitzubringen“, so Chefdramaturg Tobias Sosinka, „Sitzplätze sind nur begrenzt vorhanden“.

Das Schlosstheater hatte Anfang des Jahres Fördermittel aus dem vom Bundesministerium für Familie, Jugend, Frauen und Senioren geförderten Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ in Celle beantragt.

Wer sich noch beteiligen möchte, kann sich informieren und melden per Mail an regie@schlosstheater-celle.de„>regie@schlosstheater-celle.de oder telefonisch unter 0 51 41/90 50 8-11. Die nächste Probe in der Residenzhalle findet statt am Sonnabend, 17. Mai, 10 bis 15 Uhr. Aktuelle Infos und Termine auf der Facebook-Seite „598“.

  •  Schlosstheater Celle