Celle | Gutherzigkeit schamlos ausgenutzt

Am Dienstag gegen 13.15 Uhr, klingelte ein Mann an der Haustür in der Seelhorststraße.

Als die 89 Jahre alte Bewohnerin öffnete, erklärte er seine derzeit schwierige wirtschaftliche Lage und bat um ein Glas Wasser sowie um finanzielle Unterstützung.

Trotz ihres Einwandes, selbst auch nicht im Überfluss zu leben, entschloss sie sich dennoch dem Mann zu helfen. Sie ließ ihn in der geöffneten Haustür stehen, um in der Wohnung nach einem kleinen Obolus zu suchen. Als die hilfsbereite Dame zurückkehrte, war der Bittsteller jedoch nicht mehr zu sehen. In dem Glauben, dass er wohl gegangen sein müsse, schloss sie die Haustür und war auf dem Weg in ihre Küche, als sie den Mann plötzlich in ihrem Wohnzimmer entdeckte.

In den Händen hielt er ihr Portemonnaie. Die Frau sprach den Mann energisch an, worauf dieser erschrocken die Geldbörse zurücklegte und fluchtartig das Haus verließ. Aus ihrem Portemonnaie fehlten 50 Euro.

Aus dem Fenster konnte die Frau noch sehen, wie der Mann mit einer Kinderkarre in Richtung Blumenstraße davon ging. In der Karre habe sich ein Kleinkind gesessen. Der Mann, vermutlich osteuropäischer Herkunft, sei ca. 40 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er trug ein mehrfarbiges Sakko, eine Baumwollhose und schwarze, sportliche Schuhe mit weißem Lackstreifen und heller Sohle.

Hinweise nimmt die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-215 entgegen.

  • Polizei Celle
Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort