Lachendorf | Unfall blieb 30 Minuten unbemerkt

Etwa eine halbe Stunde blieb heute Morgen ein Unfall am Jarnßer Kreisel unbemerkt. Einem Autofahrer fielen schließlich Spuren im Grünstreifen auf und der verunglückte Kradfahrer wurde entdeckt. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr ein 16-jähriger gegen 06.40 Uhr mit seinem Kleinkraftrad von Jarnßen in Richtung Lachendorf. Kurz vor dem Kreisel auf der Kreisstraße 80 kam der Heranwachsende nach rechts auf den Grünstreifen, fuhr auf einen Graben zu und prallte gegen die dortige Böschung. Durch den Aufprall wurden der junge Mann und sein Fahrzeug ins Unterholz geschleudert – hier blieb der Eldinger unter seinem Krad liegen und wurde zunächst nicht bemerkt. Ein 61 Jahre alter Mann, der an der Unfallstelle die Spuren bemerkte, hielt an und befreite mit einem zufällig vorbeikommenden Polizisten den Verunfallten aus seiner misslichen Lage. Mit einer Handsäge mussten sie zunächst einige Äste, die auf das Kleinkraftrad und somit auch auf den Fahrer drückten, abschneiden. Nach einer ersten ärztlichen Behandlung seines gebrochenen Knöchels an der Unfallstelle wurde das Unfallopfer in ein Celler Krankenhaus gebracht.

  •  Polizei Celle
Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort