Zusätzlicher Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbewerber

Unterstützung für die Gemeinden im Landkreis

Durch die steigende Zahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen wird der für die Unterbringung nötige Wohnraum immer knapper. „Wir möchten aber vermeiden, dass wir teure Wohncontainer aufstellen oder sogar Sporthallen nutzen müssen“ erklärt Landrat Klaus Wiswe und kündigt an, dem Kreistag ein Förderprogramm zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum vorzuschlagen. „Die Gemeinden sollen unterstützt werden, wenn sie vorhandene Immobilien so herrichten, dass sie als Wohnraum für Asylbewerber und Flüchtlinge genutzt werden können“ erläutert Wiswe. Die Kommunen im Landkreis Celle haben ihre Zustimmung und Bereitschaft zur Umsetzung signalisiert. Einzelheiten werden in einer neuen Förderrichtlinie geregelt.


Der Finanzausschuss berät in öffentlicher Sitzung am Dienstag, den 2. Dezember um 14:30 Uhr im Kreistagssaal in der Trift. Es ist vorgesehen, dafür im Haushalt 2015 vorläufig insgesamt 500.000 Euro bereitzustellen. Die Mittel sind je zur Hälfte für notwendige Instandsetzungs- und investive Maßnahmen vorgesehen und können nach Genehmigung des Kreishaushalts durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport in Anspruch genommen werden.

  •  Landkreis Celle