Veranstaltung zur Barrierefreiheit

Da das Thema „Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehrsraum“ immer mehr an Bedeutung gewinnt, hat der Landkreis Celle eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema angeboten. Eingeladen waren Vertreter der kreisangehörigen Städte und Gemeinden und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.


„Ich freue mich über die große Resonanz“, begrüßte Kreisrat Höhl die Teilnehmer. Ziel der Veranstaltung sollte es sein, auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Mobilitätseinschränkung aufmerksam zu machen und eine möglichst einheitliche Auslegung der technischen Regelwerke bei der baulichen Gestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes im Kreisgebiet zu erreichen.
Dazu schilderten Bernd Skoda (Sozialverband Deutschland e.V., SoVD) und Werner Gläser (Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V., BVN) in kurzen Vorträgen die besonderen Anforderungen an den öffentlichen Raum für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Außerdem stellte Diplom-Ingenieur Rainer Dargel (Planungsgemeinschaft Verkehr, PGV – aus Hannover) das Konfliktpotenzial aus Sicht eines Planers dar und zeigte anhand bereits fertiggestellter Baumaßnahmen mögliche Lösungen. „Bei größeren Planungen empfehle ich die Einbindung eines Sicherheitsauditors“, bemerkte Dargel.
In der anschließenden lebhaften Diskussion wurde deutlich, dass die örtlichen Verhältnisse Regellösungen nicht immer zulassen. Einzelfalllösungen sollten im Rahmen der Planungsphase unter Beteiligung aller Beteiligter besprochen und gefunden werden.

  •  Landkreis Celle