Celle | Nicht bei mir – Einbruchschutz

 

Viele Menschen irren im Glauben, dass die meisten Einbrüche zur Urlaubszeit begangen werden. In den dunklen Monaten von Oktober bis Februar ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher. Im Tagesverlauf bevorzugen Einbrecher die Dämmerung: In der frühen Dunkelheit können Einbrecher erkennen, wo vermutlich jemand zu Hause ist, weil das Licht brennt.

Die Dunkelheit bietet ihnen auch Schutz für die Tatausführung und die Flucht. In der dunklen Jahreszeit von 16.00 Uhr bis 23.00 Uhr sollte man über Zeitschaltuhren, möglichst mit wechselnde Schaltzeiten, Licht in mindestens zwei zur Straße gelegenen Wohnräumen einschalten, um Anwesenheit vorzutäuschen. Grundstückzufahrten und Gartenpforten sollten bei Abwesenheit verschlossen sein. Dies verhindert ein schnelles und unbemerktes Betreten des Grundstücks. Wenn der Täter über die Pforte steigen muss, weckt dies die Aufmerksamkeit von Nachbarn. Wichtig ist auch eine gute Ausleuchtung von dunklen Gebäude- und Grundstücksecken. Die Beleuchtung und Bewegungsmelder sollten so hoch angebracht sein, dass sie ohne Leiter nicht erreicht werden können. Ortsfremde Fahrzeuge und Personen im Auge behalten beziehungsweise Kennzeichen notieren. Wenn diese Personen Grundstücke von abwesenden Nachbarn betreten, die Polizei über 110 verständigen. Diese Personen bitte nicht selbst ansprechen, da sich diese danach sofort dem Zugriff der Polizei entziehen, ihr Vorhaben aber an anderen Orten fortsetzen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn fremde Personen Einlass in die Wohnung/das Wohnhaus begehren. Wenn bettelnde Personen vor der Haustür stehen, diese abweisen und umgehend die Polizei informieren. Scheuen Sie sich nicht, die Polizei über verdächtige beziehungsweise merkwürdige Beobachtungen über 110 zu unterrichten.

  • Polizei Celle
Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort