Fred-Oliver Ohm feierte 40-jähriges Dienstjubiläum in der Bundeswehr

Dienstjubiläum Fred-Oli opt

Dienstjubiläum Fred-Oli optStellvertretender Kommandeur Oberst Michael Grintz überreichte Urkunde
Der stellvertretende Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw), Oberst Michael Grintz, konnte der Fachkraft für Arbeitssicherheit des Ausbildungszentrums, dem Technischen Regierungsamtsinspektor Fred-Oliver Ohm, zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.
Gleichzeitig überreichte der stellvertretende Kommandeur auch die Urkunde der Bundesministerin für Verteidigung, Ursula von der Leyen. Oberst Grintz würdigte die im wahrsten Sinne des Wortes vital wichtige Arbeit für alle Angehörigen des TAusbZLw. „Sie sind sprichwörtlich als Fachkraft für Arbeitssicherheit ein maßgeblicher Garant für „sichere“

Arbeitsplätze auf dem Flugplatz Faßberg“, unterstrich Oberst Grintz während der kleinen Feierstunde. Ohm trat zum 1. April 1975 bei der damaligen Instandsetzungsausbildungskompanie 14 in Hannover als Soldat in die Bundeswehr ein und absolvierte dort seine Grundausbildung. Über mehrere Verwendungen in Northeim, Aachen und Rotenburg an der Wümme kam der zweifache Familienvater im Jahr 1987 dann an das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung nach Koblenz, wo er die Ausbildung zum Beamten erfolgreich durchlief. Dort beendete Ohm auch seine militärische Karriere und schaffte nahtlos den Übergang vom Soldaten zum Beamten. Anschließend ging es für Ohm im Jahr 1988 wieder nach Norddeutschland und er wurde Werkstattleiter für Kettenfahrzeuge an der damaligen Panzertruppenschule in Munster. Weitere Versetzungen nach Delmenhorst und Celle-Scheuen folgten, bevor der in Hermannsburg lebende Ohm im Juli 2005 als Fachkraft für Arbeitssicherheit an die ehemalige Technische Schule der Luftwaffe 3 (TSLw 3) nach Faßberg kam.
Mit der Umgliederung zum Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe zu Beginn des Jahres 2014 hat sich der Aufgabenbereich für ihn nochmals vergrößert. So ist der begeisterte Motorradfahrer nicht nur für die Abteilung Nord in Faßberg sondern auch für die Abteilung Süd in Kaufbeuren verantwortlich und der direkte Ansprechpartner des Kommandeurs in Sachen Arbeitssicherheit und Unfallverhütung für alle Angehörigen des TAusbZLw. „Die Arbeit macht mir Spaß weil ich jeden Tag daran mitwirken kann, die Arbeitsumwelt sicher zu gestalten“, so der engagierte Ohm in einer kurzen Stellungnahme.

  • Oberstabsfeldwebel Paul Hicks

 

 

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort