Faßberg lädt Motorradstadt Spandau zum Welttourismustag ein

Motorradv.l.n.r.: Uwe Wrieden, Bürgermeister von Wietzendorf, Frau Isabel Wolter, Geschäftsführerin BMW Netzger GmbH & Co. KG Nonnendammallee, Helmut Kleebank Bürgermeister von Spandau und Frank Bröhl, Bürgermeister von Faßberg, (c)Karin Schneider

Rendezvous „auf dem Bock” zur Berliner Reisemesse

Was ist Welttourismus? „Auf jeden Fall ein Wachstumsmarkt, und wir sind dabei”, freuen sich die Bürgermeister Helmut Kleebank und Frank Bröhl. Der Spandauer Rathauschef empfängt seinen Faßberger Amtskollegen traditionell zur Eröffnung der Berliner Reisemesse, wo dieser für die Lüneburger Heide wirbt.

Letztes Jahr brachte er Heidschnucken für Spandau mit. Bock und Aue wurden Hermann und Heidi getauft und von Schäfer Björn Hagge vom Hahneberg in Obhut genommen. Heute sitzen drei Bürgermeister auf dem „Bock”: Frank Bröhl auf seiner Triumpf Tiger 800XC und Helmut Kleebank auf einem Spandauer Produkt, dem E-Scooter BMW C evolution.

Uwe Wrieden, Bürgermeister von Wietzendorf und Dritter im Bunde auf der Suzuki DR 800 Big, erklärt das so: „Die fünf Heidekommunen Faßberg, Munster, Bergen, Hermannsburg und Wietzendorf werden zum Welttourismustag, der jährlich am 27. September begangen wird, 2017 gemeinsam zu einer Vielzahl von Veranstaltungen im Kulturraum Oberes Örtzetal einladen. Auftakt wird der 800. Müdener Laurentiusmarkt am 16. und 17. August sein. Der mit hundert Ausstellern und Händlern überregional bedeutsame Markt mit zuletzt 10.000 Besuchern wurde am 10. August 1217 mit der Kirchweihe begründet und ist nach dem romantischen Heidedorf Müden an der Örtze benannt, ein Ortsteil Faßbergs.Viele Ideen und Events in den teilnehmenden Kommunen laden ein, Traditionelles und Neues zu entdecken. So erwarten wir zum Beispiel zu unserem 44. Honigfest in Wietzendorf am 23. und 24. September über 6.000 Besucher. Zu einer Fachtagung über die Zukunft unserer Heidekultur werden Gäste aus anderen Heidelandschaften in Deutschland und Europa eingeladen. Gemeinsam feiern die Kommunen eine Abschlussparty am letzten Septemberwochenende.”

Dass die Partnerschaft zwischen Spandau und Faßberg Fahrt aufgenommen hat, freut die Männer auf ihren Maschinen. 2017 werden die Angebote für Motorrad-Touren in der Lünburger Heide aufgestockt.Niemeyers Romantik Posthotel in Müden, beliebtes Basislager für das „Offen Fahren” und „Cruisen”klassischer Oldtimer, will Biker-Partner werden. „Die Kulturlandschaft im Zwischenraum der Metropolen ist schon heute ein begehrtes Biker-Ziel, zum Beispiel auf der 325 Kilometer langen Tour ‘Auf den Spuren der Welfen‘. Rasante Beschleunigung und Sanftheit, das Gefühl der grenzenlosen Freiheit und Verantwortung für die Natur – bei uns geht das beides zusammen”, so Bürgermeister Bröhl.

BU: Wollen mit möglichst vielen Spandauern auf dem Motorrad gemeinsam durch die Lüneburger Heide fahren: Bürgermeister Helmut Kleebank (Spandau), Frank Bröhl (Faßberg) und Uwe Wrieden
(Wietzendorf) auf ihrem „Böcken”. Nach dem Pressetermin ging es „Schnucken gucken”, schauen, wie es Bock und Aue aus dem Vorjahr am Hahneberg geht.

Hintergrund:
• Spandau und Faßberg verbindet eine lange Tradition. Am 27. August 1949 landete der letzte
Kohleflieger aus Faßberg auf dem Flughafen Gatow. 65 Jahre später bedankten sich die Spandauer
im August 2014 beim Jubiläum zum Ende der Luftbrücke mit einem Stück Steinkohle aus
dem Heizkraftwerk Reuter bei den Faßbergern. 2015 schenkte Faßberg Spandau zwei Heidschnucken,
damit man im eigenen bezirklichen Weidekonzept von Faßberg lernen kann.
• Der Welttourismustag wurde 1980 von der Welttourismusorganisation (UNWTO) ins Leben gerufen
und wird jährlich am 27. September von Touristen, Angestellten im Tourismus, Mitarbeitern,
Partnern und Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Schichten gefeiert.
Man soll mitmachen und etwas Besonderes tun.

Quelle: Dr. Sabine Sabathil

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort