Jahresabschluss 2016 der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Celle

Landkreis CelleFoto LK Celle von links: Bianka Lawin und Mitarbeiterin Heike Pietzko Landkreis Celle, Monika Albrecht Gemeinde Faßberg, Karin Hoy Gemeinde Winsen, Susanne Stechert Gemeinde Wietze, Evelyn Günther Samtgemeinde Wathlingen, Maren Pritchard Stadt Bergen, Anne-Katrin Stark Samtgemeinde Flotwedel, Gisela Meyer Gemeinde Südheide und Angelika Barkus Samtgemeinde Lachendorf (es fehlen Gianna Rieb Gemeinde Hambühren und Iris Schacht Gemeinde Eschede), (c) Landkreis Celle

Am 6.12.2016 trafen sich die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Celle und der Gemeinden zu ihrem letzten Arbeitstreffen in 2016.

Sie konnten auf ein bewegtes Jahr zurückblicken, in denen besonders die Situation der geflüchteten Menschen im Fokus stand und die Gleichstellungsarbeit vorrangig beeinflusste.

Bergen war darüber hinaus auch immer noch geprägt von dem Abzug der Briten und der Konversion.

Die Novellierung des NKomVGs in Hinblick auf die Hauptamtlichkeit der Gleichstellungsbeauftragten ab 20.000 Einwohnern kommt leider in keiner (Samt-)gemeinde zum Tragen, stellt jedoch die Aktualität und Bedeutung der Aufgabe heraus. Es bleibt somit zu hoffen, dass auch die Gemeinderäte und die Hauptverwaltungsbeamten die Gleichstellungsarbeit fördern und auch freiwillig bessere Rahmenbedingungen schaffen. Aufgrund der teilweise mangelhaften Ausstattung in Hinblick auf die Budgets und die Aufwandsentschädigungen der ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten ist die Netzwerkarbeit und Unterstützung durch die hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises in Form von  Informationsmaterial und Fortbildung unerlässlich.

Auch stellt der Austausch eine wichtige Grundlage für die strategische Ausrichtung der Gleichstellungspolitik im gesamten Landkreis dar. Besonders hervorzuheben ist das große Engagement der ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten, die sich neben ihrem herkömmlichen Beruf in ihrer Freizeit für Frauenbelange einsetzen und in der Flüchtlingsarbeit einen wichtigen Beitrag leisten, da gerade in den unterschiedlichen Kulturen Frauenrechte unterschiedlich, meist nachteilig, ausgelegt werden oder gar nicht vorhanden sind. Frauenrechte sind Menschenrechte und dafür setzen sich die Gleichstellungsbeauftragten ehrenamtlich ein. Für das Jahr 2017 sind weiterhin verschiedene Fortbildungen und Projekte geplant, die von Bianka Lawin, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Celle, koordiniert werden.

Quelle: Landkreis Celle

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort