Netzwerk Baukultur in Niedersachsen beschließt organisatorische Neuausrichtung und inhaltliche Kontinuität

Das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen stellt sich neu auf. 21 Mitglieder beschlossen am 28. November 2016 in Hannover die Gründung des Vereins Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. Unter den  finden sich 5 Einzelmitglieder und 16 Institutionen. Zu den Gründungsmitgliedern zählen die Stadt Wolfsburg und die Neuland Wohnungsgesellschaft mbH in Wolfsburg.

Das Sozialministerium des Landes Niedersachsen hatte Ende November 2009 das Netzwerk als Zusammenschluss für die Baukultur im drittgrößten Bundesland Deutschlands initiiert, um die Baukulturinitiative des Landes zu ergänzen und eine breite Allianz der Baukultur-Akteure in Niedersachsen zu schaffen. Die Stadt Wolfsburg, vertreten durch das Forum Architektur, unterstützte mit schon vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen den Start des Netzwerks. Seit 2010 wurde in Wolfsburg die Geschäftsstelle aufgebaut und zu gleichen Teilen von Land Niedersachsen und Stadt Wolfsburg finanziert. Nachdem das Netzwerk in den letzten sechs Jahren auf 267 Partnerinnen und Partner angewachsen ist, soll es nun Schritt für Schritt auf eigene Füße gestellt werden. Ziel ist es, bis Ende 2019 die Geschäfte vollständig an den neuen Verein zu übergeben. Sitz der Geschäftsstelle bleibt weiterhin das Alvar-Aalto-Kulturhaus in Wolfsburg.

Zum Vorsitzenden des Baukultur-Vereins wurde Prof. Dr. Bernd Krämer aus Grünenplan im Landkreis Holzminden gewählt. Er wird im Vorstand unterstützt durch vier Partner: Dieter Lux aus Hilter bei Osnabrück vertritt die Ingenieure im Netzwerk, Lothar Tabery aus Bremervörde ist freier Architekt und Dr. Ronald Kunze aus Langenhagen Stadtplaner. Daneben bringt Jan-Hendrik Röhse die Perspektive der niedersächsischen Kommunen in die Vorstandsarbeit ein. Er ist Jurist und Bürgermeister der Stadt Buchholz in der Nordheide.

Auf einem Arbeitsforum im Museum August Kestner Hannover ging es in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Baukultur außerdem um die inhaltlichen Schwerpunkte der niedersächsischen Baukulturgemeinschaft und ein Meinungsbild für die kommenden Jahre. In sechs Arbeitsgruppen wurden künftige Handlungsfelder, Zielgruppen und Formate diskutiert. Die Ergebnisse in Form eines Arbeitspapiers sollen auf der ersten Mitgliederversammlung im Februar vorgestellt werden.

Weitere Informationen finden sich unter: www.baukultur-niedersachsen.de.

BU 1: Gründungsmitglieder und fünfköpfiger Vorstand des Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. im Museum August Kestner Hannover am 28. November 2016.

Foto: Lars Landmann.

BU 2: Workshop „Kommunen“ im Arbeitstreffen des Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. unter Leitung von Kai-Uwe Hirschheide, komm. Baudezernent der Stadt Wolfsburg.

Liste der Gründungsmitgliede

Institutionen:AG Stadtleben e.V., Hannover; Architektenkammer Niedersachsen; bau_werk e.V., Oldenburger Forum für Baukultur; BDA Bund Deutscher Architekten, Landesverband Niedersachsen; bdla Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, Niedersachsen + Bremen; BDB Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. Niedersachsen; Bistum Hildesheim, Bischöfliches Generalvikariat; InformationsZentrum Beton GmbH, Ingenieurkammer Niedersachsen; martini 50, Forum für Architektur + Design, Osnabrück; Neuland Wohnungsgesellschaft mbH Wolfsburg; Stadt Buchholz in der Nordheide; Stadt Wolfsburg; Verein zur Förderung der Baukunst e.V., Hannover ; VPB Verband Privater Bauherren e.V.; VSVI Verein der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Niedersachsen e.V.

Privatpersonen: Bettina Adolphs, Hannover; Jörg Gronemann, Hannover; Marion von der Heyde, Hannover; Dr. Ronald Kunze, Langenhagen; Guido Stohlmann, Braunschweig

Vorstand: Prof. Dr. Bernd Krämer (Vorsitzender), Dieter Lux, Dr. Ronald Kunze, Jan-Hendrik Röhse. Lothar Tabery

Quelle: Stadt Wolfsburg

 

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort