Die Grillsaison hat begonnen

CellerBlickpunkt Titel

CellerBlickpunkt TitelEin leichter Duft von Holzkohle, Fleisch und Würstchen macht sich bemerkbar: die Grillsaison hat begonnen. Jedoch, was kommt auf den Grill? Fleisch, Fisch oder Gemüse? Die Auswahl an leckeren Zutaten ist groß. 80 % der Deutschen grillen inzwischen regelmäßig. Grillen ist nicht nur die älteste, sondern auch eine der nährstoffschonendsten Garmethoden überhaupt, das liegt an den schnelleren Garzeiten bei denen der Vitaminverlust geringer ist als bei anderen Zubereitungsarten. Natürlich sollten es nicht nur Spareribs sein, sondern ausgewogen, mit magerem Fleisch, Fisch und Gemüse.

Die Vereinigten Staaten gelten als das Mutterland des Grillens. Entsprechend groß sind die regionalen Unterschiede. Typisch für Alabama sind hier Spareribs vom Schwein und Schweineschulter, die langsam über Hickoryholz gegart wurden. Dazu werden würzig-scharfe Saucen auf Tomatenbasis serviert. In Kentucky ist es Tradition, beim Barbecue Hammel im Smoker zu zubereiten. Missouri bevorzugt ebenfalls den Smoker. Hier allerdings, anders wie in Kenntucky,

wird eine typische Sauce bestehend aus Ketchup, braunem Zucker, etwas Senf und einem Schuss Worcestersauce zubereitet und diese zum gegrillten Huhn gereicht.

In Australien und Neuseeland sind Barbecues ein beliebter Zeitvertreib. Bei uns kaum vorstellbar, gibt es dort sogar münzbetriebene Grillplätze in städtischen Parks. Bevorzugtes Grillgut sind marinierte Fleischstücke, die direkt gegrillt oder über offenem Feuer zubereitet werden. Sehr beliebt sind auch Meeresfrüchte-BBQs, besonders in der Weihnachtszeit. Diese sind bei dem dortigen Wetter auch angenehmer zuzubereiten als im Haus einen Truthahn im Ofen zu garen.

Bei den Bewohnern Hongkongs sind BBQs ein wichtiger Bestandteil bei Ausflügen in die Natur. Normalerweise werden Rind, Schwein oder Chicken Wings einfach mit Honig mariniert und mit Spießen in der Hand über der Glut gegrillt. Die typischen Gerichte in der Mongolei resultieren aus der nomadischen Lebensweise: Abends, wenn sich die Jagdgesellschaft zum Essen um das Lagerfeuer versammelte, wurde ein Schild mit der gebogenen Seite nach oben mitten auf das offene Feuer gestellt. Zur gleichen Zeit wurde das Fleisch der erbeuteten Tiere mit den scharfen Klingen der Schwerter in hauchfeine Stücke zubereitet. Wenn sich der Schild auf dem Feuer genug aufgeheizt hatte, wurde das Fleisch darauf gegrillt. In Minutenschnelle gart das Fleisch auf der heißen Metallplatte. Die Poren schließen sich in kürzester Zeit, wodurch das gesamte Aroma des Fleisches erhalten bleibt. Heute wird nicht nur Fleisch gegrillt. Auch Gemüse und Meeresfrüchte sind sehr beliebt.

So unterschiedlich die Länder auch sind, gegrillt wird auf der ganzen Welt und vielleicht sollten Sie mal in das ein oder andere Land rein schnuppern um für die nächste Grillparty neue Anregungen zu sammeln. In diesem Sinne eine schöne Grillsaison und Guten Appetit.

  • Nadine Jung

 

 

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort