Quartett PLUS1 spielt die „Beste Beerdigung“

Violine

„Wie fühlt es sich an, zu Erde zu werden?“, fragt sich das Quartett PLUS1 in seiner aktuellen Produktion. „Die Beste Beerdigung der Welt“ ist in Kooperation mit dem Deutschen Theater Göttingen entstanden. Auf Einladung der Evangelischen Bildung Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt ist das Musikprojekt vom 3. bis 5. November in Hildesheim zu erleben.

Das Konzept für „Die Beste Beerdigung der Welt“ wurde im November 2014 mit dem Junge Ohren Preis 2014 in der Kategorie „LabOhr“ ausgezeichnet. Die Jury bezeichnete das Projekt als „ein faszinierend mutiges Vorhaben, das in seiner offenen und interaktiven Anlage in jeder Aufführung neue Ergebnisse und neue Hörhaltungen hervorbringt. Der experimentelle Umgang mit Form und Bedeutung von Musik angesichts eines existenziellen Themas begründet die Auszeichnung in der Ideenkategorie des diesjährigen Wettbewerbs“.

Regie führt Verena Ries, es spielen Kathrina Hülsmann (Viola), Katharina Pfänder (Violine), Lisa Stepf (Violoncello), Kristina van de Sand (Violine). Die Musik stammt von Bryce Dessner, Henry Purcell und John White

Anlässlich der Hildesheimer Palliativtage wird „Die beste Beerdigung der Welt“ im Martin-Luther-Gemeindehaus an der Peiner Straße 53 zu erleben. Die Vorstellungen am 3. und 4. November beginnen jeweils um 10.30 und 18 Uhr, am 5. November nur um 18 Uhr. Karten können bei der Bildungskoordinatorin Michaela Grön, Telefon 05121/9187471 oder Mail michaela.groen@evlka.de bestellt werden.

Quelle: Kultur & Kommunikation

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort