Soldaten aus Niedersachsen leisten einen hervorragenden Beitrag in Mali

Deutsches Kontingent unterstützt erfolgreich die UN-Mission MINUSMA

Im Rahmen einer Delegationsreise nach Nigeria, Mali und Niger erklärt der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und Abgeordneter des Wahlkreises Celle/Uelzen im Deutschen Bundestag Henning Otte MdB:

„Die Aufklärungskräfte der Bundeswehr aus dem niedersächsischen Lüneburg leisten beim UN-Einsatz in Mali hervorragende Arbeit. Mit dem Bodenradar und dem Spähwagen Fennek können auch weiträumige Gebiete überwacht werden. Seit November setzt die Bundeswehr außerdem die unbemannte Aufklärungsdrohne Heron 1 ein. Die Möglichkeiten der Überwachung wurden damit nochmals verbessert. So wird ein wichtiger Beitrag zu der internationalen Mission und der Sicherheit unserer Soldaten geleistet.
Aktuell werden die Voraussetzungen geschaffen, damit ab 2017 NH-90 Transporthubschrauber aus Faßberg sowie TIGER Unterstützungshubschrauber in Mali eingesetzt werden können. Der Einsatz von 4 NH-90 für den Einsatz in der AirMedevac-Rolle ist spätestens ab März geplant. Die deutschen Soldaten vor Ort brauchen eine leistungsfähige Hubschrauberunterstützung zur Rettung Verletzter auf dem Luftweg sowie zum Schutz gegen Angriffe. Ich bin überzeugt davon, dass unsere Heeresflieger die sich abzeichnende Fähigkeitslücke schließen können. Dabei ist jedoch wichtig, dass eine klare Ablösungsregelung für das Jahr 2018 durch eine andere Nation besteht. Außerdem sind Engpässe im Heimatbetrieb, bei Ausrüstung und Ausbildung, möglichst zu vermeiden.
Deutschland muss den Krisen dort begegnen, wo sie entstehen. Die Wiederherstellung eines dauerhaften Friedens in Mali, ist ein wesentlicher Faktor für die Sicherheit in Europa. Ziel ist es, die Fluchtursachen vor Ort zu reduzieren, Schlepperstrukturen zu zerschlagen und so weiteren Flüchtlingsbewegungen nach Europa entgegenzuwirken.

Die Delegationsreise, die von unserer Verteidigungsministerin, Ursula von der Leyen, angeführt wurde, hat uns außer nach Mali auch nach Nigeria und Niger geführt. Auch hier ist Deutschland engagiert, um staatliche Stabilität zu unterstützen. Dieses wird begleitet Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung. Hiermit werden lokale Akteure in Lage versetzt, erfolgreich Sicherheitsvorsorge in ihrer Region betreiben zu können.
Bildunterschrift (von rechts nach links): „Der Verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU Fraktion im
Deutschen Bundestag, Henning Otte MdB, die Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen MdB, und der stellvertretende deutsche Kontingentführer, Oberstleutnant Hoppe. Im Hintergrund sind die Hangers zu sehen, die für die Hubschrauber der Heideflieger vorbereitet werden.“

Quelle: Henning Otte, MdB

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort